Vita


Robert Bartneck wurde 1988 in Hannover geboren. Seine Gesangsausbildung an der Kunstuniversität Graz nahm er zunächst bei Ulf Bästlein auf und schloss 2016 mit ausgezeichnetem Erfolg bei Elisabeth Batrice ab. Innerhalb seines Studiums erhielt er Unterricht für Liedgestaltung und Oratorium bei Josef Breinl und Robert Heimann. Ferner erhielt er im Rahmen musikdramatischer Werkeinstudierung Unterricht von KS Angelika Kirschlager und absolvierte Meisterkurse bei KS Brigitte Fassbaender und KS Kurt Equiluz. Beim 11. internationalen Meisterkurs für Liedgestaltung mit Ulf Bästlein und Charles Spencer erhielt er den St. Marien-Preis (Partienpreis).

In der Saison 2014/15 hatte Robert Bartneck sein Debut an der Grazer Oper als Marzio di Mauro (Der Wunschpunsch). Er wirkte bei vielen Opernproduktionen in Österreich und Deutschland mit, etwa als Fenton (Die lustigen Weiber von Windsor), Basilio (Le Nozze di Figaro) Gherardo (Gianni Schicchi), Iro (Il ritorno d’Ulisse in patria), Mercurio (Dafne in lauro) und andere. In einer halbszenischen Aufführung von Verdis Giovanna d’Arco, war er 2012 im Musikverein für Steiermark in der Rolle des Delil, gemeinsam mit dem Radio Symphonieorchester Wien unter der Leitung von Carlo Montanaro, zu hören. Ebendort sang er 2014 in Lortzings Die Opernprobe den Adolf von Reintal.

Robert Bartnecks künstlerische Arbeit wird durch eine rege Konzerttätigkeit ergänzt, die durch mehrere Beiträge im österreichischen Rundfunk dokumentiert ist. Neben der Übertragung von Giovanna d’Arco ist die Uraufführung von Hüttenbrenners G-Dur Messe zu nennen.

Zu seinem Konzertprogramm zählen Bachs Johannespassion, Weihnachtsoratorium, Magnificat, Händels Messiah, Haydns Schöpfung, sowie romantische Werke, wie Schumanns Der Rose Pilgerfahrt, bis hin zu Werken des 20. Jahrhunderts wie Honeggers König David, das Requiem von Frank Martin und die Uraufführung von Herwig Reiters Kantate Die wunderliche Musik. Bei den Philharmonischen Klängen 2014 trat er gemeinsam mit dem Barockensemble der Wiener Philharmoniker (Ornamentum) auf.

Weitere Engagements führten ihn an Podien in Deutschland, Ungarn, Kroatien, Tschechien, Griechenland, China und die USA.